Hochverdienter Zittersieg am Schönbusch

Aschebersch

Lange Zeit sahen die kleinen Löwen nach Treffern von Daniel Jais und Markus Ziereis in Aschaffenburg wie der sichere Sieger aus. Doch nachdem Philipp Steinhart die Aschaffenburger per Handelfmeter zum Anschlusstreffer einlud, wurde es noch einmal spannend. In der dritten Minute der Nachspielzeit erlöste Nico Karger die mitgereisten Fans.

Die kleinen Löwen starteten schwach in die Partie am Schönbusch, bekamen aber recht schnell die Kurve. Nach ungefähr 20 Minuten hatten sie die Anfangsoffensive der Gastgeber überstanden, die aber auch nicht unbedingt furchteinflößend war.

Nach einigen kleineren Gelegenheiten war es in der 27. Spielminute Daniel Jais, der die Gelegenheit hatte, mit nur einem Gegenspieler das Tor der Aschaffenburger bedrängen zu können. Wie er Joseph Mensah stehen ließ, war absolut sehenswert und auch der Schuss in die lange Ecke, vorbei an Ricardo Döbert, war den Beifall wert. Die kleinen Löwen führen mit 1:0, was ihnen auch sichtlich Selbstvertrauen gab.
Vor der Pause konnten sie jedoch nicht mehr von der Überlegenheit profitieren, die sie nach dem Treffer hatten. Beide Teams egalisierten sich in der Schlussphase. Dennoch, die Pausenführung für die kleinen Löwen sollte doch Schwung für die zweite Spielhälfte geben.

Und das tat sie dann auch. In den ersten fünf Minuten hatten die Löwen und nur die Löwen das Spiel im Griff, folgerichtig erzielte Markus Ziereis mit einem Prachtschuss auch das hochverdiente 0:2. Im weiteren Verlauf der Partie waren es auch nahezu ausschließlich die kleinen Löwen, die Akzente nach vorne setzten. Die beste Gelegenheit hatte Bobby Wood, der fünf Abwehrspieler schwindlig spielte, dann aber beim Abschluss an Döbert im SVA-Tor scheiterte.

Eigentlich war die Partie durch. Bis Philipp Steinhart einen Ball, der eigentlich schon geklärt war, mit der Hand ins Toraus boxte. Schiedsrichter Hanslbauer entschied auf Strafstoß und Amrhein verwandelte diesen souverän. Plötzlich war wieder Stimmung am Schönbusch.

Doch am Ende zitterten die Löwen das Spiel über die Runden. In der letzten Aktion des Spiels war Nico Karger noch einmal erfolgreich und erzielte das erlösende 1:3. Endlich sammeln die Löwen die Punkte einmal ein.

Statistik:

Aschaffenburg: 26 Döbert, 3 Mensah, 4 Brüdigam, 6 Ulbricht, 10 Fiordellisi, 11 Fries, 13 Horr, 16 Schmidt, 17 Fiorentini, 21 Cheron, 24 Amrhein. Bank: 1 Hinterkopf, 2 Sternheimer, 7 Bachmann, 14 Tewelde, 18 Murtic, 22 Saufhaus, 23 Amiri.

1860 II: 1 Eicher, 2 Wolf, 3 Steinhart, 4 Bühler, 5 Rech, 6 Geipl, 7 Karger, 8 Wannenwetsch, 9 Jais, 10 Ziereis, 11 Wood. Bank: 12 Netolitzky, 13 Motz, 14 Gotthardt, 15 Knezevic, 16 Denz, 17 Vocay, 18 Killer.

Wechsel: Murtic für Fiordellisi (53.), Amiri für Horr (63.), Tewelde für Fries (77.) – Knezevic für Jais (58.), Vocay für Geipl (77.), Killer für Ziereis (79.)

Tore: 0:1 Jais (27.), 0:2 Ziereis (50.), 1:2 Amrhein (81.), 1:3 Karger (90.)

Zuschauer: 1.084 im Stadion am Schönbusch

Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer