Ex-Löwen schlagen die aktuellen Löwen

Ismaning

Unglücklich aber nicht unverdient unterlagen die kleinen Löwen dem FCI, der mit einigen Ex-Löwen in der Startelf angetreten war. Den goldenen Treffer des Abends erzielte Ex-Löwe Uli Fries bereits in der ersten Spielhälfte.

Die kleinen Löwen hatten einige Änderungen in der Startelf zu verkraften, unter anderem fehlten mit Markus Ziereis und Bobby Wood zwei wichtige Stürmer. Im Tor stand Timo Ochs, der für seinen Auftritt im DFB-Pokal Spielpraxis sammeln sollte.

Auf Seiten des FCI standen mit Andi Rössl, Max Knauer, Fabian Negele, Tobias Bukowski und Uli Fries einige Ex-Löwen im Aufgebot.

Einer davon erzielte den Treffer des Abends bereits in der 31.  Minute. Uli Fries zog aus mehr als 25 Metern ab und traf genau neben den vom Keeper aus gesehen linken Torpfosten.

Diesen Rückstand konnten die kleinen Löwen in der verbleibenden Zeit nicht mehr ausgleichen. Die beste Gelegenheit dazu hatte Daniel Jais, der scheiterte mit einem Solo-Lauf aber am U19-DFB-Pokalsieger Andi Rössl.

Am Ende müssen sich die Löwen vorwerfen lassen zu wenig für die Offensive getan zu haben und die wenigen vorhandenen Chancen zu schwach verwertet zu haben.

Statistik:

FC Ismaning: 1 Rössl, 2 Buch, 3 Weiser, 5 Hübl, 6 Maurer, 8 Bachinger, 9 Steijepic, 15 Negele, 17 Ring, 18 Fries, 22 Knauer. Bank: 33 Luginger, 4 Rodenwald, 10 Rakaric, 11 Bukowski, 13 Ott, 14 da Costa, 20 Grujicic.

1860 II: 1 Ochs, 2 Wolf, 3 Rech, 4 Bühler, 5 Dinkelbach, 6 Killer, 7 Vollmann, 8 Wannenwetsch, 9 Jais, 10 Glatzel, 11 Vocay. Bank: 12 Netolitzky, 13 Motz, 14 Gotthardt, 15 Knezevic, 16 Denz, 17 Karger, 18 Geipl.

Wechsel: Grujicic für Ring (64.), Rodenwald für Fries (90.) – Karger für Glatzel (61.), Motz für Killer (67.), Knezevic für Vollmann (76.)

Tore: 1:0 Fries (31.)

Zuschauer: 700 im Stadion an der Lindenstraße Ismaning

Schiedsrichter: Lothar Ostheimer (München)