6.000 Zuschauer sahen das „kleine“ Derby

Haching

Während sich die Zuschauer auf den Rängen ungefähr die Waage hielten, unterlagen die kleinen Löwen mit 0:2. Dabei fiel ein Treffer per Elfmeter, der andere bei 10 gegen 11 nachdem Philipp Steinhart des Feldes verwiesen wurde.

Insgesamt muss man jedoch festhalten, dass die Niederlage leider vollkommen in Ordnung geht. Zu schwach der Auftritt der kleinen Löwen, die nur in der Phase zwischen Beginn der zweiten Halbzeit und dem Platzverweis Chancen für sich hatten.

Die Gäste von der Säbener Straße übernahmen von Anfang an das Kommando und erspielten sich sofort Feldvorteile. Oft konnten sich die Löwen nur mit einem Foulspiel behelfen. Ein Ringergriff von Christoph Dinkelbach in der 14. Spielminute sorgte für den ersten Torschuss der Partie, diesen durfte Bastian Fischer vom Elfmeterpunkt ausführen, da die unglückliche Aktion des Löwen-Verteidigers im Strafraum stattfand. Fischer verwandelte gegen Eicher souverän und sorgte damit eigentlich auch schon für die Vorentscheidung in dieser Partie, denn die Sturmbemühungen des TSV 1860 fanden so gut wie überhaupt nicht statt. Ohne den verletzten Ziereis und mit einem angeschlagenen Bobby Wood konnte nicht ausreichend Druck aufgebaut werden.

Als es dann endlich etwas besser wurde, folgte der nächste Schock für 1860 als Nico Karger niedergestreckt wurde und mit Verdacht auf eine Kieferverletzung ins Krankenhaus gefahren werden musste. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 50 Minuten gespielt.

Zwei Minuten später lag ein Akteur der Gäste auf dem Rasen und wälzte sich. Doch seine Kollegen spielten weiter und versuchten das Tor für den Gast zu erzielen. Als der Angriff ins Leere lief und die Löwen den Ball erkämpft hatten, forderten sie insbesondere auch von der Bank aus vehement, dass die Blauen den Ball ins Aus spielen sollen. Eine Unart, die in der Liga immer mehr um sich greift und die unsere Jungs nicht tolerierten. Sie spielten weiter. Irgendwann erhörte der Schiedsrichter die Proteste von Scholl, Schweinsteiger und Co. und unterbrach die Partie. Im anschließend entstehenden Gerangel sah Philipp Steinhart plötzlich die gelb-rote Karte und der angeblich so schwer verletzte Akteur stand still und heimlich auf und spielte weiter.

Die Löwen also einen Mann weniger. So konnten sie nichts mehr erreichen und mussten am Ende froh sein nur noch den einen Gegentreffer kassiert zu haben.

Ein schwarzer Tag für die kleinen Löwen, aber es gibt ja auch noch ein Rückspiel.

Statistik:

1860 II: Eicher – Wolf, Bühler, Schindler, Steinhart – Dinkelbach, Wannenwetsch – Vollmann, Geipl , Karger – Wood.
Ersatz: Netolitzky (Tor) – Killer, Rech, Vocaj, Jais, Glatzel, Motz

FCB: Räder – Rankovic, Grill, Wein, Pangallo – Schöpf, Buck – Hürzeler, Weihrauch – Fischer, T. Schweinsteiger.
Ersatz: Zingerle (Tor) – Horn, Duhnke, Rothenbücher, Strieder, Jennings, Vastic

Wechsel: Jais für Wood (46.), Glatzel für Bühler (46.), Vocaj für Karger (49.) – Jennings für Fischer (72.), Rothenbücher für Weihrauch (77.), Horn für Rankovic (84.)

Tore: 0:1 Fischer (15., Foulelfmeter), 0:2 Weihrauch (62.)

Gelb-Rote Karte: Steinhart (53., wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer: 6.000 im Sportpark Unterhaching

Schiedsrichter: Markus Pflaum (Hallstadt)