Ungefährdeter Heimsieg gegen den SC Freiburg

Freiburg

Im vorletzten Heimspiel der Saison 2011/2012 bezwangen die kleinen Löwen den Nachwuchs des SC Freiburg mit 2:0. Die Treffer für die Gastgeber erzielten Gökhan Gümüssu und der eingewechselte Max Knuth.

Im Vergleich zum Spiel bei der SG Sonnenhof Großaspach konnte Klaus Koschlick wieder auf einige Leistungsträger zurückgreifen. Den Unterschied machte heute jedoch vielmehr die Einstellung.

Die Löwen-Amateure waren von der ersten Minute an bissig und aggressiv. So kam der SC Freiburg zu keiner Zeit ins Spiel. Die Gäste, die immerhin im oberen Tabellendrittel beheimatet sind brauchten lange um sich auf diesen Gegner einzustellen. Als sie dies geschafft hatten, lagen sie allerdings bereits mit 1:0 im Rückstand.

Gökhan Gümüssu konnte einen Abspielfehler in der Defensive der Gäste nutzen, sprintete in einen Ball zwischen Keeper und Abwehrspieler hinein und konnte sich das Leder erkämpfen. Anschließend hatte er keine Mühe mehr Manuel Salz im Tor der Breisgauer zu umspielen und das Leder ins Tor zu schieben. Dieser Treffer in der 30. Minute war dem Spielverlauf durchaus angemessen.

Auch in der zweiten Spielhälfte war die Mannschaft in den blauen Trikot die, die mehr ins Spiel investierte und dafür belohnt wurde. Der SC Freiburg wurde nur in einer einzigen Szene gefährlich, doch ein starker Vitus Eicher, eine Portion Glück und ein „Field Goal“ von Amir Falahen sorgten dafür, dass die kleinen Löwen mit einem „zu Null“ nach Hause gehen durften.

Entschieden war die Partie in der 83. Spielminute, als der eingewechselte Max Knuth einen Eckball ins Tor der Gäste köpfte und damit den Sack endgültig zumachte.

Eine kuriose Szene gab es direkt mit dem Schlusspfiff zu erleben: Tim Albutat sah nach einem Foulspiel im Mittelfeld die gelbe Karte, wollte sich jedoch nicht zum Schiedsrichter drehen um diese auch wahrzunehmen. Aufgrund dessen und einer abfälligen Geste in Richtung Schiedsrichter zog der erst gelb, dann rot und schickte den Freiburger vom Platz.

Ein überglücklicher Klaus Koschlick gab den Spielern direkt im Anschluss (siehe Bild) einen zusätzlichen Tag frei. Vor den abschließenden Spielen beim Tabellenletzten Alzenau und zu Hause gegen den Vorletzten FSV Frankfurt stehen die kleinen Löwen nun einen Punkt vor dem Konkurrenten von der Säbener Straße. Das Saisonziel sollte damit klar sein …

Statistik:

1860 II: 1 Eicher – 2 Wolf, 34 Hofstetter, 6 Kotzke, 36 Steinhart – 18 Wannenwetsch, 28 Penzkofer – 8 Willsch, 10 Gümüssu, 3 Kappelmaier – 29 Ziereis. Ersatz: 12 Tank (Tor) – 4 Taffertshofer, 5 Dinkelbach, 7 Knuth, 9 Beqiri, 16 Koussou, 17 Geipl

SCF II: 1 Salz -2 Klein, 4 Endres, 5 Hezel, 3 Budak – 6 Albutat, 8 Sautner, 11 Lorenzoni, 7 Tedesco  – 10 Laprevotte, 9 Bouziane. Ersatz: 23 Jäger (Tor) – 12 Abdel, 13 Falahen, 14 Russ

Wechsel: Beqiri für Penzkofer (72.), Knuth für Kappelmaier (79.), Geipl für Ziereis (87.) – Russ für Lorenzoni (56.), Falahen für Sautner (63.), Abdel für Bouziane (76.)

Tore: 1:0 Gümüssu (30.), 2:0 Knuth (84.)

Platzverweis: Albutat (90.)

Zuschauer: 310 im Grünwalder Stadion

Schiedsrichter: Florian Steinberg (Korntal-Münchingen)