Das letzte Aufgebot unterliegt in Großaspach

Aspach

Mit nur 15 Spielern und ohne einige Leistungsträger hatten die kleinen Löwen im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten in der Comtech-Arena keine Chance und verloren deutlich und aufgrund der ersten Spielhälfte auch verdient mit 3:0.

Die Vorzeichen für das Spiel beim Tabellenzweiten in Aspach standen für die Truppe von Klaus Koschlick nicht unbedingt gut. Natürlich freuten sich alle, dass Vitus Eicher am Sonntag bei den Profis in Frankfurt spielen darf. Aber der Kapitän reißt natürlich auch ein großes Loch. Da sich auch sein eigentlich angedachter Vertreter Timo Ochs genau wie Manuel Bühler und Christoph Dinkelbach verletzt abgemeldet hatten, waren die kleinen Löwen nur mit 15 Spielern, darunter auch A-Junior Simon Motz auf dem Weg ins Stuttgarter Hinterland. Auf dem Weg zum Stadion in Aspach kommt man durch Großaspach, ein Ort der stark an Hoffenheim erinnert. Eine Wertung überlasse ich an dieser Stelle dem Leser.

Das Spiel ist heute schnell beschrieben. Eine dezimierte Löwen-Elf hatte gegen die SG Sonnenhof überhaupt keine Chance, bereits zur Pause war das Spiel bei einem Stand von 3:0 entschieden. Fiand, Morys und Kacani erzielten die Treffer. Dabei war einer schöner herausgespielt als der andere. Gut, die Gastgeber fanden in Taffertshofer, Hofstetter und Steinhart auch drei Spieler in der Abwehr vor, die keinerlei Land sahen und denen zur Pause schon mehr als schwindlig war. Chris Wolf, der Vierte in der Abwehrkette kam wenigstens ab und zu ins Spiel.

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Gastgeber einen Gang zurück und ermöglichten auch den kleinen Löwen die eine oder andere Offensivaktion. Die beste Chance hatte Uli Taffertshofer, der mit einem abgefälschten Schuss aus 16 Metern nur knapp an Christopher Knett im Tor der SG Sonnenhof scheiterte.  Ansonsten waren die Punkte aber schon längst verteilt.

Dieser Auftritt der kleinen Löwen in der Comtech-Arena im Aspacher Fautenhau bleibt übrigens erstmal der Letzte, denn nach der Regionalliga-Reform werden die beiden Teams in unterschiedlichen Ligen antreten.

Statistik:

Großaspach: 1 Knett, 2 Grab, 4 Grupp, 8 Kacani, 10 Morys, 15 Wengert, 18 Skarlatidis, 22 Hägele, 23 Fiand, 26 Ismaili, 27 Kienast. Bank: 28 Ünlü, 7 Binakaj, 9 Szimayer, 11 Bentele, 17 Cimander, 20 Rizzi, 25 Marschlich.

1860 II: 12 Tank, 2 Wolf, 3 Kappelmaier, 4 Taffertshofer, 7 Knuth, 10 Gümüssu, 18 Wannenwetsch, 28 Penzkofer, 29 Ziereis, 34 Hofstetter, 36 Steinhart. Bank: 40 Junghan, 9 Beqiri, 16 Koussou, 33 Motz.

Wechsel: Szimayer für Kacani (40.), Binakaj für Fiand (63.), Marschlich für Hägele (72.) – Beqiri für Knuth (46.), Koussou für Hofstetter (76.), Motz für Penzkofer (87.)

Tore: 1:0 Fiand (11.), 2:0 Morys (21.), 3:0 Kacani (37.)

Zuschauer: 879 in der Comtech-Arena

Schiedsrichter: Martin Bärmann (Leipzig)