Heimsieg auf der Baustelle

1860 II - Pfullendorf

In der Ostkurve haben die Umbauarbeiten nun für alle deutlich sichtbar begonnen und genau in das Tor davor trafen die Löwen heute zweimal. Geburtstagskind Jonatan Kotzke und Manuel Bühler trafen für die Amateure.

Das waren dann aber auch fast schon alle guten Nachrichten, denn ein gutes Spiel sahen die 550 Zuschauer im Grünwalder Stadion nicht. Die kleinen Löwen waren im Spiel gegen den Tabellennachbarn zwar die überlegene Mannschaft, von spielerischer Klasse konnte bei diesem Kellerduell aber keine Rede sein.

Sechzig begann druckvoll und aggressiv und erspielte sich die ersten Torgelegenheiten. Folgerichtig fiel auch der erste Treffer für die Gastgeber. Eine Ecke von der rechten Seite durch Marcel Kappelmaier kam sehr gefährlich vor das Tor der Gäste vor dem Jonathan Kotzke, der heute seinen 22sten Geburtstag feiert, am höchsten stieg und den Ball ins Netz vor der Ostkurve einköpfen konnte.

Auch nach dieser Szene waren die Löwen die bessere Mannschaft und so fiel der Ausgleichstreffer für die Gäste aus dem Kraichgau umso überraschender. Gilberto Junior Kozar trat einen Freistoß aus 25 Metern Torentfernung in halblinker Position scharf direkt neben den linken Torpfosten. Vitus Eicher flog, war gegen den Schuss aber machtlos.

Dieses 1:1 bedeutete einen Schock für die Löwen, von dem sie sich erst berappeln mussten. Erst durch ein böses Foul an Bobby Wood wachten die Löwen wieder auf, der Torschütze des SCP wandelte hier am Rande einer roten Karte als er den Jungprofi umsenste. Schiedsrichter Müller beließ es aber bei einer Verwarnungskarte. Nach dieser Szene spielte Bobby mit etwas Wut im Bauch groß auf und bediente zwei Mal seinen Sturmpartner Markus Ziereis, der jedoch mit den Zuspielen jeweils nichts anzufangen wusste. Eigentlich hätte es kurz vor der Pause auch schon 3:1 stehen dürfen.

Dennoch fiel noch ein Treffer und wieder waren es die Gastgeber. Marius Willsch, der ebenfalls am Spieltag Geburtstag feierte, spielte schon von rechts auf Manuel Bühler, der aus 14 Metern ins linke untere Eck des SCP traf. Direkt nach dem Tor war Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte lebte die Partie einzig und alleine von der Spannung, ein gutes Spiel oder gar größere Torgelegenheiten waren bis zur Nachspielzeit nicht mehr zu beobachten. Dann erst holte Pfullendorf die Brechstange heraus und die Löwen-Fans hatten bei mehreren Ecken Grund sich noch etwas zu fürchten, am Ende blieb es jedoch beim 2:1, das am Ende auch verdient war.

Statistik:

1860 II: 1 Eicher – 2 Wolf, 34 Hofstetter, 6 Kotzke, 36 Steinhart – 18 Wannenwetsch, 15 Bühler – 8 Willsch, 29 Ziereis, 3 Kappelmaier – 25 Wood. Ersatz: 12 Tank (Tor) – 5 Dinkelbach, 7 Knuth, 11 Jais, 16 Koussou, 17 Geipl, 28 Penzkofer.

SCP: 22 Willibald – 16 Stark, 8 Falkenmayer, 26 Gilberto Kozar, 12 Straub – 20 Braun, 7 Schreyeck – 11 Beran, 15 Biggel, 21 Kuczkowski – 9 Teever. Ersatz: Demmer (Tor) – 2 Ovuka, 6 Frick, 18 Jeske, 24 Kalludra, 27 Tolentino, 28 Dos Santos.

Wechsel: Jais für Ziereis (62.), Knuth für Kappelmeier (74.), Penzkofer für Wood (90.) – Dos Santos für Biggel (59.), Kalludra für Kuczkowski (64.), Frick für Schreyeck (77.).

Tore: 1:0 Kotzke (14.), 1:1 Gilberto Kozar (27.), 2:1 Bühler (45 +1).

Zuschauer: 550 im Grünwalder Stadion.

Schiedsrichter: Pascal Müller (Löchgau).