Punkteteilung im letzten Spiel vor dem Winter

Hoffenheim II - 1860 II

Zum Abschluss des Spieljahres 2011 holen die kleinen Löwen bei der TSG Hoffenheim einen Punkt und dürfen sich über einen guten Abschluss des Jahres freuen. Denn mit 22 Punkten und Tabellenplatz 13 wurde nach dem katastrophalen Saisonbeginn noch ein sehr ordentliches Ergebnis erzielt.

Dabei wäre im Dietmar-Hopp-Stadion sogar noch mehr drin gewesen. Mit etwas mehr Glück und einem etwas strengeren Schiedsrichter hätten die kleinen Löwen sogar noch einmal die volle Ausbeute aus dem Kraichgau mitnehmen können. Doch da auch die TSG am Schluss noch einige gute Torchancen zu verzeichnen hatte, kann man durchaus von einer verdienten Punktteilung sprechen.

Anfangs waren die Löwen wie vom Trainer gefordert äußerst aggressiv aufgetreten und brachten die TSG dadurch immer wieder in Schwierigkeiten. Als 27 Minuten gespielt waren, wurde diese Spielweise belohnt. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte spielten die Löwen schnell nach vorne und auf der rechten Außenbahn flankte Kodjovi Koussou in die Mitte auf Manuel Schäffler, der vollkommen alleinstehend keine Probleme hatte, das Leder über die Linie zu drücken.

Erst kurz vor dem Pausenpfiff kam die TSG wieder gefährlicher ins Spiel und als alle auf den Pausenpfiff warteten, flankte Kai Herdling noch einmal in die Mitte und fand dort den dreifachen Torschützen des Hinspiels, Nicolai Groß, der genau wie vorher Schäffler alleine an den Ball kam und den Löwen-Keeper Vitus Eicher zum 1:1 überwinden konnte.

Die zweite Spielhälfte hatte mit Nyenty ihren Hauptdarsteller, der in einigen Situationen die gelbe Karte verdient gehabt hätte, sie aber nicht sah. Als er sie nach langen Betteln endlich erhielt, passierte das gleiche noch einmal mit der gelb-roten Karte, wieder zierte sich der Schiedsrichter so lange die Karte zu zeigen, dass der Trainer der Gastgeber die Chance hatte, ihn vorher auszuwechseln. Das wäre natürlich die Chance für die Löwen gewesen hier zu gewinnen.

In den letzten 15 Minuten gab die TSG noch einmal richtig Gas und ein ums andere Mal war es Vitus Eicher, der gut parierte und seinen Kasten sauberhalten konnte.

Am Ende müssen beide Seiten mit dem Punkt zufrieden sein, wobei sich die kleinen Löwen vielleicht noch etwas mehr darüber freuen.

Statistik:

Hoffenheim II: 1 Casteels, 2 Klingmann, 4 Conrad, 5 Neupert, 7 Groß, 9 Herdling, 11 Kaiser, 12 Nyenty, 15 Strobl, 22 Szarka, 23 Schäfer. Bank: 20 Lück, 8 Recktenwald, 14 Heister, 25 Gyau.

1860 II: 1 Eicher, 2 Wolf, 6 Kotzke, 7 Knuth, 9 Beqiri, 10 Gümüssu, 15 Bühler, 16 Koussou, 17 Geipl, 31 Schäffler, 36 Steinhart. Bank: 12 Tank, 3 Kappelmaier, 5 Dinkelbach, 18 Wannenwetsch, 28 Penzkofer, 29 Ziereis.

Wechsel: Recktenwald für Herdling (65.), Gyau für Nyenty (74.), Heister für Groß (84.) – Wannenwetsch für Geipl (46.), Ziereis für Schäffler (84.), Kappelmaier für Koussou (87.)

Tore: 0:1 Schäffler (27.), 1:1 Groß (45.)

Zuschauer: ca. 200 im Dietmar-Hopp-Stadion.

Schiedsrichter: Patrik Meisberger (Schmelz)