Ein Doppelschlag vor der Pause besiegelt die Niederlage schon früh

SGE II - 1860 II

38 Minuten lang waren die kleinen Löwen dem Gegner aus der Mainmetropole absolut ebenbürtig, doch dann sorgten die Frankfurter Adler mit einem Glückstreffer nach einem Freistoß und einer tollen Einzelleistung von Soriano schon vor der Pause für die Entscheidung.

An einem nass-kalten, nebligen Herbsttag hielten die kleinen Löwen in den weißen Erfolgstrikots des vorangegangenen Spieltages bis kurz vor Ende der ersten Spielhälfte beim haushohen Favoriten aus Frankfurt richtig gut mit und befanden sich mit dem Gegner auf Augenhöhe. In dieser 38. Minute jedoch blieb nach einem Freistoß die Fahne des Schiedsrichter-Assistenten vor der Haupttribüne unten als Di Gregorio abseitsverdächtig zum Kopfball ging. Sein Versuch landete noch am linken Torpfosten, sprang von da aus aber zu Marcos Alvarez. Der hatte kein Problem die Kugel aus fünf Metern am liegenden Vitus Eicher vorbei ins verwaiste Tor zu schieben.
Den Schock der bis dahin nur selten offensiven kleinen Löwen nutzten die Gastgeber zum psychologisch günstigen Zeitpunkt aus. Eine tolle Einzelleistung von Elia Soriano, der sein elftes Saisontor erzielte, führte zum 2:0 und zur Vorentscheidung. Er tanzte die halbe Löwen-Abwehr aus und schon den Ball dann gegen die Laufrichtung nahe des linken Torpfostens ins Netz.

In der zweiten Spielhälfte versuchen es unsere Jungs noch einmal, doch recht mehr als ein Lattentreffer nach einem Willsch-Freistoß (56.) und ein Pfostentreffer nach einem Bühler-Kopfball (85.) sprang dabei nicht heraus. Ganz anders die Eintracht. Die Jung-Adler hatten noch einige Torgelegenheiten, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, scheiterten aber entweder am wieder einmal gut haltenden Vitus Eicher oder an ihrer eigenen Verspieltheit, da sie auch noch den fünften Doppelpass im gegnerischen Strafraum ausspielen wollten. So blieb es am Ende beim 2:0, einem hochverdienten Heimsieg für die Frankfurter Eintracht.

Statistik:

Eintracht II: 1 Miltner, 2 Alikhil, 3 Jung, 6 Cimen, 8 Di Gregorio, 9 Soriano, 12 Schmidt, 14 Schaaf, 15 Titsch-Rivero, 16 Alvarez, 17 Streker. Bank: 22 Soeder, 5 Zarges, 13 Agbossoumonde, 18 Nazarov, 19 Ernst, 20 Albayrak, 21 Pokar.

1860 II: 1 Eicher, 2 Wolf, 6 Kotzke, 7 Knuth, 8 Willsch, 9 Beqiri, 10 Gümüssu, 15 Bühler, 29 Ziereis, 34 Hofstetter, 36 Steinhart. Bank: 12 Tank, 4 Taffertshofer, 5 Dinkelbach, 16 Koussou, 17 Geipl, 20 Jevtic, 22 Knauer.

Wechsel: Albayrak für Titsch-Rivero (72.), Ernst für Alvarez (88.) – Geipl für Beqiri (50.), Koussou für Ziereis (75.)

Tore: 1:0 Alvarez (38.), 2:0 Soriano (45.)

Zuschauer: 100 im Frankfurter Volksbank-Stadion.

Schiedsrichter: Oliver Lossius (Sondershausen)