0:4-Niederlage in Fürth

Benjamin Penzkofer und Ex-Löwe Maxi Welzmüller

Während die Profis gegen Erzgebirge Aue mit 4:0 brillieren kommen die kleinen Löwen in Fürth böse unter die Räder.

In den ersten 35 Minuten der Partie lieferten beide Mannschaften Sommerfußball vom Feinsten. Der erste Paukenschlag der Begegnung gebührte den Gästen, die heute in den schwarzen Auswärtstrikots aufgelaufen waren. Max Knuth, der heute erstmals seine tolle Leistung aus der Vorbereitung bestätigen konnte und somit seinen Einsatz rechtfertigte, schlug eine wunderbare Flanke auf den in der Mitte durchgestarteten Daniel Jais. Leider klatschte der Ball an den rechten Pfosten. Doch damit war die Situation noch nicht vorbei, denn dieser Abpraller landete bei Markus Ziereis, der kurz davor für den verletzt ausgeschiedenen Gökhan Gümüssu eingewechselt wurde. Doch sein Versuch, mit dem ersten Ballkontakt das Führungstor zu erzielen, wurde von Jasmin Fejzic verhindert.

Im direkten Gegenzug konnten sich die Fürther einen Freistoß erkämpfen, den Benjamin Maas aus 25 Metern direkt neben den linken Torpfosten setzte. Die wenigen Zuschauer in der Trolli-Arena jubelten und als sie gerade damit fertig waren, hatten sie den nächsten Grund sich zu freuen. Denn Schiedsrichter Bischof bewertete eine Allerweltssituation, in der Marcel Kappelmaier den Ball zur Ecke klärte als elfmeterreifes Foul und zeigte auf den Punkt. Vogler ließ Vitus Eicher keine Chance und so stand es zur Pause 2:0 für die Kleeblätter.

In der zweiten Spielhälfte versuchten es die Löwen zwar noch einmal, die Partie zu drehen, doch spätestens nach dem Doppelschlag in der 64. und 66. Minute als zweimal hintereinander ein Freistoßball von der rechten Außenbahn in die Mitte geschlagen wurde, dieser Ball zwei Mal an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum flog und zweimal ein Fürther am langen Pfosten zum Torerfolg kam, war die Partie gelaufen.

Die Löwen sollten nun dringend in Memmingen punkten, um einen totalen Fehlstart zu vermeiden. Da der FCM bislang in dieser Saison genau wie die Löwen auch noch kein Tor erzielen konnte, wird dieses „Derby“ wohl ein Spiel auf Augenhöhe werden. Der Ama-Lion ist per Live-Ticker ab ca. 18.30 Uhr dabei.

Statistik:

Fürth II: 1 Fejzic, 2 Strangl, 3 Baumgärtel, 4 Kraus, 5 Maas, 6 Geis, 7 Zillner, 8 Vogler, 9 Azemi, 10 Bauer, 11 Welzmüller. Bank: 12 Vogl, 13 Katerna, 14 Kolb, 15 Schmitt, 16 Kaufmann, 17 Kracun, 18 Bichler.

1860 II: 1 Eicher, 3 Kappelmaier, 4 Taffertshofer, 5 Dinkelbach, 7 Knuth, 10 Gümüssu, 11 Jais, 13 Vollmann, 15 Bühler, 17 Geipl, 28 Penzkofer. Bank: 12 Tank, 2 Wolf, 8 Willsch, 9 Beqiri, 18 Wannenwetsch, 29 Ziereis, 36 Steinhart.

Wechsel: Bichler für Zillner (57.), Katerna für Vogler (72.), Kracun für Welzmüller (80.) – Ziereis für Gümüssu (35.), Beqiri für Penzkofer (61.), Wolf für Geipl (70.)

Tore: 1:0 Maas (37.), 2:0 Vogler (41./FE), 3:0 Bauer (64.), 4:0 Kraus (66.)

Zuschauer: 300 in der Trolli-Arena

Schiedsrichter: Andreas Bischof (Külsheim)